Żylińska Jestadt Mariola
Stay informed about my newest paintings!: Mariola Żylińska Jestadt udostępnij >

About the Artist:

Ich komme aus einer Familie, in der seit Generationen Malerei und Musik geschaffen werden. Meine Onkel lebten in masurischen und ermländischen Dörfern und waren berühmt für ihre Vorliebe für Kunst und sorgenfreies Leben. Von ihnen erbte ich das künstlerische Talent und ich versuche, es mit anderen zu teilen. Die künstlerische Begabung bedeutet für mich manchmal Hölle und Fluch, manchmal ist sie für mich die einzige Therapie und Lebensweise. Ich schaffe von Kindheit an, absolvierte das Kunststudium und beabsichtige lebenslang zu schaffen.Wenn ich male, lasse ich meinen Gefühlen freien Lauf, was bedeutet, dass jedes Bild den Zustand meiner Seele im bestimmten Moment widerspiegelt. Deswegen werden meine Werke einzigartig und wiederholen sich nie, manchmal sind sie besonders durch Kontrastfarben geprägt.Ich bin von Menschen inspiriert. Ich versenke sie in meine Welt von Farben, Flecken und Konturen. Beim Malen schlage ich fest und entschlossen mit dem Pinsel gegen die Leinwand, was sicher eine Art der Vibration und Bewegung herbeiführt, die Details verwischen sich. Absichtlich verzerre ich meine Figuren, was sie unverwechselbar und ergreifend macht.Manchmal wird meine Malerei mit dem deutschen Expressionismus verglichen. Diese Stilrichtung liegt mir am Herzen, weil ich mich in ihr gut zurechtfinde. Ich stimme zwar den Annahmen der Künstler aus dieser Epoche zu aber in meinen Bildern distanziere ich mich von der Politik. Existentielle Probleme kleide ich in Grau-, Braun- und Schwarztöne. Während der kreativen Arbeit lege ich großen Wert auf das Unterbewusste und Intuitive.Trotz meines ungesunden Optimismus wurde ich tief im Herzen in meiner Kindheit verletzt. Es ist mir zuteil geworden, in den Kinderjahren den Kommunismus am eigenen Leibe zu erfahren. Und so sind auch meine Bilder: herzergreifend, traurig, voller Widerstand, aber auch durchdrungen von versteckter Hoffnung und Lebenskraft.

Biography:

 

Mariola Żylińska-Jestadt

 

Geboren am 6.06.1973 in Gdańsk. Ihr Studium schloss sie mit der Diplomarbeit aus dem Bereich der Malerei unter der Leitung von Ord. Prof. Dr. Wojciech Sadley ab. Seit 2002 gehört sie zum Verband der Polnischen Bildenden Künstler in Danzig. Die Künstlerin wohnt und schafft in Polen. Ihre Kunstwerke befinden sich in mehreren Galerien weltweit und bei privaten Kunstliebhabern: in Australien, Österreich, Dänemark, Japan, Deutschland, Schweden, in der Schweiz sowie in den USA. Jahrelang war sie als Pädagogin tätig und erzielte in ihrer Arbeit mehrere Erfolge. Sie gewann u.a. im Jahr 2010 auf dem 7. Europäischen Filmfestival 'Integration Ich und Du' den Schmetterling-Preis für den besten Amateurfilm, der von ihren Schülern handelt.

 Die Künstlerin entwickelt ihr Schaffen im Bereich der Malerei, Stoffkunst und Zeichnung. Ausgewählte Preise und Auszeichnungen: die 3. Olsztyner Kunst-Biennale 'Wettbewerb um die Medaille des Oberbürgermeisters der Stadt Olsztyn', das Büro der Kunstausstellungen, Auszeichnung für Erfolge in Malerei, der Preis des Radios Olsztyn im Jahr 2003. 2008 war sie Stipendiatin des Marschalls der Woiwodschaft Ermland und Masuren. 2010 errang sie den zweiten Platz im Amateurfilmwettbewerb im Rahmen der zum achten Mal organisierten Wissenschafts- und Kunsttage in Olsztyn. 2011 war sie Preisträgerin des Lorbeerkranzes für die Besten unter den Besten im Bereich der Kunst und Literatur für das Jahr 2010. 2014 bekam sie im Theater Rondo in Słupsk die Auszeichnung für Malerei im Rahmen des Wettbewerbs 'Witkacy - mein Vorbild'. Die Künstlerin nahm an 16 Sammel- und 25 Einzelausstellungen teil u.a. ' Polsk Grafikutstallning av larare och elever fran institutionen for konst vid pedagogiska hogskolan i Olsztyn' in Halmstadt (Schweden, 1997); 'Absolventen der künstlerischen Malwerkstatt von Prof. Wojciech Sadley' (Kunstgallerie in Puławy); das Büro der Kunstausstellungen in Gorzów Wielkopolski 2001; das Büro der Kunstausstellungen in Wałbrzych; Ausstellung auf der Burg Książ 2002; die 3. Olsztyner Kunst-Biennale 'Wettbewerb um die Medaille des Oberbürgermeisters der Stadt Olsztyn', das Büro der Kunstausstellungen in Olsztyn, 2003; die 6. Biennale der kleinen malerischen Formen, Kunstgallerie 'Wagenschuppen' in Toruń, 2005; die 5. Olsztyner Kunst-Biennale 'Wettbewerb um die Medaille des Oberbürgermeisters der Stadt Olsztyn', das Büro der Kunstausstellungen in Olsztyn, 2007; die Galerie des Verbandes der Polnischen Bildenden Künstler im Wissenschafts- und Technikpark, Gdańsk 2011; 'Krise und Format', Dragonerkaserne, Olsztyn, 2012; die 2. Internationale Biennale des Plakates 'Was nützt uns die Wahrheit', Bielsko-Biała 2015.

 

 

 

 

 

Wystawy indywidualne:

  1. - Muzeum im. Wojciecha Kętrzyńskiego, Kętrzyn, 1995
  2. - Klub UWM "Baccalarium", Olsztyn, 2000
  3. - Galeria Sztuki Współczesnej, Iława, 1996, 2002
  4. - Galeria i pub "Szwejk", Węgorzewo, 1997
  5. - Galeria ZPAP Olsztyn, 1997 wystawa pt."Miastoludzie", 2003, 2004, 2005
  6. - wystawa pt "Portret emocji" MOK, Galeria Rynek, Olsztyn, 2002
  7. - Ambermart" 5th International Amber Fair, MTG Gdańsk, 2004
  8. - Synagoga w Barczewie, 2005
  9. - Jarmark Sztuki Jonkowo, 2005, 2008, 2009
  10. - Galeria ARTGaleria "Obraz do wiersza", Olsztyn, 2006
  11. - Klub Środowisk Twórczych, Olsztyn, 2006
  12. - Udział w ART.Fusion-Festiwal Sztuki Ciała, Olsztyn, 2006
  13. - Spichlerz, MOK, Olsztyn, 2007
  14. - ARTGaleria, wystawa pt."Piekło spokoju", Olsztyn, 2007, 2008
  15. - Grodzki Dom Kultury, galeria Azylart "Rozmowy i rozstania", Gorzów Wilekopolski, 2010
  16. - Spichlerz, MOK,Olsztyn, "Subiektywny obiektywizm", 2010
  17. - Galeria Prezentów "W piwnicach... mojej wyobraźni", Olsztyn, 2011
  18. - Pozytywka, Knajpa Wczorajszego Fasonu, Stare Miasto 26/27, Olsztyn, 2011
  19. Stargard Szczeciński, w Stargardzkim Centrum Kultury, 2011
  20. O ŚMIERCI NA LUZIE, Galeria SOWA, Związek Polskich Artystów Plastyków, Olsztyn, 2013
  21. ZWIĄZEK POLSKICH ARTYSTÓW PLASTYKÓW, Gdańsk, ul.Mariacka 46/47, 07.07.-30.07.2014 
  22. Galeria Kazimiery Zajączkowskiej - Mestwin, Gdańsk, 2015 
  23. Galeria SOWA, "Muzycy", Olsztyn, 2017
  24. Pracownia autorska, Mickiewicza 2/2b, "Parapetówka", "Dni otwarte", 2017
 

 

Wystawy zbiorowe:

  1. - Galeria "Póki co?" - wystawa pt."Skorupka", Olsztyn, 1995
  2. - "Polsk Grafikutstallning av larare och elever fran institutionen for konst vid pedagogiska hogskolan i Olsztyn" Halmstadt - Szwecja, 1997
  3. - "Spojrzenie ku muzyce", Filharmonia olsztyńska, 1998
  4. - "Absolwenci pracowni profesora Wojciecha Sadleya", Puławy - Puławska Galeria Sztuki, POK "Dom Chemika"; i Gorzów Wielkopolski- BWA, 2001
  5. - "Absolwenci..." Muzeum im.Wojciecha Kętrzyńskiego, Kętrzyn, 2001
  6. - "Absolwenci pracowni profesora Wojciecha Sadleya", Wałbrzych, Wałbrzyska Galeria Sztuki BWA Zamek Książ, 2002 http://www.mosart.pl/galeria-bwa-archiwum-artykul-166.html
  7. - III - Olsztyńskie Biennale Plastyki "O Medal Prezydenta", BWA Olsztyn, 2003. Wyróżnienie za malarstwo; nagroda Radia Olsztyn
  8.  - 6 Biennale Małych Form Malarskich, Galeria Sztuki "Wozownia", Toruń, 2005
  9. - V Olsztyńskie Biennale Plastyki "O Medal Prezydenta", BWA, Olsztyn, 2007
  10. - wystawa stypendialna "Portret malowany duszą", CEiIK, Olsztyn, 2008
  11. - wystawa stypendialna "Portret emocji", Galeria Marszałkowska w Urzędzie Marszałkowskim Województwa Warmńsko-Maz., 2008
  12. -Wernisaż przedaukcyjny,  w Galerii Domu Aukcyjnego Adam's, ul. Jana Matejki 62 w Poznaniu, 2010
  13. - zbiorowa ZPAP GDAŃSK, 07.10.2011, Park Naukowo-Technologiczny, Trzy Lipy 3, Gdańsk.
  14. - zbiorowa KRYZYS I FORMAT, Koszary Dragonów, Olsztyn, 2012
  15. - Teatr Rondo, Słupsk, WITKACY MOIM MISTRZEM (wyróżnienie za malarstwo), 2014
  16. - II MIĘDZYNARODOWE BIENNALE PLAKATU BIELSKO-BIAŁA 2015 CÓŻ NAM PO PRAWDZIE? - 2015

  17. - IX Olsztyńskie Biennale Plastyki "O Medal Prezydenta", BWA, Olsztyn, październik/listopad 2015
  18.  - Centrum Ekspozycyjne Stara Kotłownia, "Kontynuacje", Olsztyn, 2015
  19.  - Pracownia autorska, Mickiewicza 2/2b, "Parapetówka", "Dni otwarte", 2017