rozwiń menu >

Karol Bąk - Bilder des Künstlers (Gemälde: 75)

EUR EUR

Ansichtsweise:

  • image
  • image
Karol Bąk ist ein Universalkünstler - Maler, Zeichner, Graphiker. Seine Bilder zeichnen sich durch Illusorität und Surrealismus aus, wobei sie den Betrachter in der Welt der Träume belassen. Er wurde 1961 in Koło geboren, er machte Abitur an der Oberschule für Plastische Künste in Poznań, danach begann er ein Studium an der Fakultät für Graphik an der Staatlichen Hochschule für Plastische Künste (heute Akademie der Schönen Künste) in dieser Stadt. Das Studium schloss er mit zwei Diplomen mit Auszeichnung ab – in Zeichnung bei Prof. Jarosław Kozłowski und in Graphik bei Prof. Tadeusz Jackowski. Von seinen Professoren übernahm Bąk u.a. die Liebe zum Spiel mit Illusion und den Willen, freie Kunst zu kreieren, die beliebig interpretiert werden kann, je nach Kontext. Während der ersten Jahre nach dem Studium schuf er hauptsächlich Kupferstiche und Zeichnungen, projektierte auch kommerzielle Werbetafeln und Reklame. Seit 2000 beschäftigt er sich beruflich hauptsächlich mit Ölmalerei und Zeichnungen. Er malt in thematischen Zyklen, zum Beispiel das Bild „Dialogei”, „Aureolen”, „Judith undi Salome”, „Segler”, „Vier Elemente”, „Kokons” und andere. Er hat über ein Dutzend Einzel- und Sammelausstellungen gemacht, bei denen seine Bilder u.a. in Deutschland, den Niederlanden und Polen ausgestellt wurden. Gegenwärtig sind seine Bilder immer beliebter im In- und Ausland. Der Künstler sagt über sich selbst, dass er lange seinen Weg in der Kunst gesucht hat, den er einschlagen wollte und eigentlich ist er immer noch auf der Suche nach ihm. Nicht das Ziel ist also das wichtigste, sondern das Streben danach und die Erfahrung, die wir auf der Wanderung sammeln.
(Gemälde: 75)